Kommunistischen International Partei
 

Hinter den Attentaten von Paris
Der bourgeoise Terrorismus

Nein, das ist kein Krieg, das ist seine Vorbereitung, während die großen Staaten von Amerika, Europa, Russland und Asien die Motoren schon vorwärmen. Sowohl der "Terrorismus" als auch "der Krieg gegen Terrorismus" bedeutet die Vorverlegung des Krieges, der kommen wird.

Das ist kein Krieg des islamische Staats gegen den Westen. Das ist der Krieg, den die imperialistischen Staaten gegeneinander führen. Wenn die Ausführungsgehilfen des hundersten Terroraktes Jungen sind, zum Fanatismus konvertiert, finden sich die Drahtzieher in den Palästen der Macht der Staaten aller Welt.

Der islamische Staat präsentiert nicht die entrechteten Klassen der arabischen Länder und schützt nicht ihre Belange. Und stellt auch nicht die militärische Macht der arabischen nationalistischen Bourgeoisien, die den Wunsch haben, sich von ausländischer Unterdrückung, ex-kolonialistischer oder imperialistischer, zu befreien, dar.

Ihre Stärke ist in denen, die von Außen führen. Sie sind Söldnertruppen für die es sich lohnt sich hinter der Maske der Religion zu verstecken. Ihre direkten Kapitalgeber sind einige Erdölmonarchien der Golfstaaten, im Kampf miteinander, und diskreter Nutznieser ist die imperialistische Front zurzeit vertreten durch die USA, die diese bewaffnet und gegeneinander kämpfen läßt, oder sie bekämpft, folgend den kolossalen Interessen aller Kapitalismen, durch die wirtschaftliche Krise gewürgt, dessen Ende nicht absehen könnend.

Die bourgeoise Propaganda stürzt die Wahrheit: die falsche islamische Revolution in den arabischen Ländern versteckt hinter einer tiefen ideologischen Maske nur die Reaktion der herrschenden Klassen, Bourgeoisien und Grundbesitzer, und ihren erste Opfer sind die Proletarier ihrer Länder. Die täglichen Bomben auf den Plätzen und Märkten von Bagdad, Aleppo, Islamabad, Beirut, Damaskus, Kabul, Tripolis, Istanbul haben nur ein antiproletarisches Ziel und sind Krieg zwischen bourgeoisen Banden.

Die Kommunisten geben keine moralische Beurteilung des Krieges und seiner Grässlichkeit ab und sie wissen, dass die Gewalt in der Natur der Klassengesellschaft liegt, ausschließlich gegründet auf die Kraft der Beherrschung und des Terrors, auch wenn man ihn nicht braucht, weil die reine Bedrohung ausreicht. Der Terrorismus ist ein Instrument des Krieges, benutzt zwischen den Staaten als auch zwischen den Klassen. Das ist Terrorismus benutzt von einigen bourgeoisen Staaten gegen andere. Und alle gegen die internationale Arbeiterklasse, um sie durch künstliche ideologische Barrieren zu teilen und um zu vermeiden, dass sie vereinigt wieder auferstehen kann. Die Praxis des Blutbades kennen wir zur Genüge. Das sind Ermahnungen und Signale, die fast seit einem halben Jahrhundert, auch in Europa, die sich Bourgeoisien gegenseitig periodisch zu senden für gut befinden. Selbstverständlich eingebrannt in die Haut des Proletariat.

Einige hunderte von Toten sind nichts für die monströse kapitalistische Gesellschaft. Der Gott des Profits fordert andere Menschenopfer. Der Militarismus ist das einzige echte Gesicht der Gesellschaft des Kapitals, besonders aber das der imperialistischen westlichen Demokratien, die über Friede sprechen, aber die neue Weltmetzelei gerade vorbereiten. Ein Krieg für das Überleben des Kapitals um Preis von Millionen Leben der Proletarier, geplant, geschürt und gewollt.

Die herrschenden Klassen profitieren von jeder Ausrede und jeden Emotionen des Volkes, um die Arbeiterklasse ihrer Disziplin zu unterwerfen, um sie zu terrorisieren, um sie zwischen die Bedrohung der ausländischen Gewalt und der Gewalt, die die Bourgeoisie direkt ausübt und immer mehr verstärkt, zu drücken.

Die Kommunisten halten also jedes abstrakte Urteil der Gewalt, jede Annäherung an das falsche Mitleid und Empörung der Bourgeois, und jede Solidarietätbekundung mit den Staaten und mit der Bourgeois, vor allem aber mit der ihres eigenen Landes, fern.

Die verlängerte Agonie der Gesellschaft des Kapitals wird eine undenkbare Serie des Entsetzen und der Lüge auslösen, mehr als die jenige des ersten und zweiten Weltkrieges. Die Arbeiterklasse und vor allem die kommunistische Partei soll auf dieses Entsetzen vorbereitet sein, um eine unflexible Klassenposition zu halten, zuerst in der Klassentheorie und dann in der Aktion gegen alle Feinde.

Der Kapitalismus wird nicht sterben, wenn nicht mit Gewalt durch die Hand des kommunistischen Proletariats sterben. Der einzige mögliche Krieg gegen den Terrorismus ist der gegen dieses barbarische Sozialsystem, also der jenige, der die kommunistische Revolution als Endziel hat.

Wer den Kapitalismus in jeder seiner Form und Maske akzeptiert, ist heute gezwungen seinen Terrorismus ebenfalls zu akzeptieren und morgen wird er gezwungen seinen Krieg zu erleiden.