Kommunistischen International Partei
Erster Mai 2016

Im kapitalistischen Regime kann Friede zwischen den Staaten nicht sein.
Sei Krieg zwischen Klassen!



Der soziale Friede, der die Luft diesen 1. Mai verpestet, ist nur eine subtile Schicht Asche, die ein Feuer bedeckt, das schon erneut entfacht. Nach einer jahrelangen Krise haben die größten nationalen Kapitalismen, in Europa wie in den USA, in Japan wie in Russland, in Brasilien, sowie in Süd Afrika, ihre eigene Produktion in einer Rezession ohne Ende reduzieren gesehen.

Das Proletariat und die Mittelklasse verarmen und die Arbeitslosigkeit steigt. Auch China, schon zweite Wirtschaftsmacht der Welt, die der Krise zu trotzen schien, zeigt klare Anzeichen der Stagnation.

Die Wirtschaftskrise drückt immer mehr die Kapitalisten jedes Landes, mit jeder Art der Regierung, Arbeiter zu kündigen und lässt die Ausnutzung der Arbeiter zunehmen, alles nur um ihre Profite zu schützen.

Die bourgeoisen Staaten, trotz ihren Unterbilanzen, steigern die Rüstungsausgaben und bereiten sich mit Waffen vor, die strategischen Gebiete, die Märkte und Rohstoffe, billigst an sich zu raffen und sich streitig zu machen. Dieser Friede ist nur eine Kampfpause, die mit einer Steigerung der Wirtschaftskrise explodieren wird. Und diese Wirtschaftskrise wird zweifelsohne auch eine politische, soziale und militärische Krise sein.

Im Nahen Osten versteckt die fragile Kampfpause, die in Syrien erreicht wurde, eine extreme Spannung, die erneut einen umfassenden Kampf zwischen den Staaten vorbereitet, die sich diese vernichtete Region streitig machen.

Ost-Europa, mit der Hilfe der USA, rüstet gegen den russischen Imperialismus auf. Im Südkaukasus entzündet sich der Kampf zwischen Aserbaidschan und Armenien, der von dem steigenden Antagonismus zwischen Russland und der Türkei angestiftet ist.

Im südchinesischen Meer eskaliert der Streit zwischen Peking und den Küstenstaaten: Japan beschleunigt die Aufrüstung, das gleiche macht Australien, während die USA offen erklärt, dass China ihr wirtschaftlicher und militärischer Hauptfeind ist.

Dieses Europa der Bourgeois, das in den letzten Jahren die falschen und heuchlerischen “Sozialstaaten”, “Freiheiten”, “Demokratien”, “Solidarität” für sich beanspruchten hat, während es mit seiner leicht verhehlten Diktatur seine einige Arbeiterklasse bedrängt, bezahlt die Türkei, damit sie die syrischen Proletarier zurückschlägt. Hunderttausende syrische Proletarier sind gezwungen zu flüchten, wegen Bomben, Massaker, Krieg und Hunger ausgehend von der kriminellen Aktion aller Imperilismen von Europa, Amerika und Asien.

Der Terrorismus, hinter religiösen Ausreden versteckt, ist in Wirklichkeit ein Produkt des Krieges zwischen Imperialismen und er ist von großen und kleinen Staaten und ihren Geheimdiensten finanziert und beschützt. Dieser Terrorismus hilft Hass in der ganzen Welt zu schaffen, um die Völker auf den neuen Kriegen vorzubereiten.

Die Weltarbeiterklasse muss diesem tödlichen Duell antworten, sie muss die bourgeoise Macht und ihre Staaten umstürzen, sie muss die kapitalistischen Produktionsverhältnisse abschaffen, die die Lohnarbeit und das Kapital sind, um die kommunistische Führung der Produktion und der Distribution durchzusetzen.

Die Anzeichen alledem existieren schon. In vielen Ländern in Nord und Süd der Welt, im Westen und im Orient, zeigt die Arbeiterklasse ihren Kampfgeist für die Verteidigung ihrer Klassenziele.

Die Proletarier, häufig allein und desorganisiert, suchen die verlorene Solidarität und Brüderlichkeit zwischen ausgebeuteten Arbeitern, ungeachtet der Nationalität, des Geschlechtes und der Religion wieder. Damit diese Kämpfe sich behaupten, sich verstärken und schließlich siegreich sein werden, ist es nötig, dass die Arbeiter sich in jedem Land in echten Klassengewerkschaften organisieren. Diese Gewerkschaften müssen unabhängig und Feinde des Regimes und der Kapitalisten sein. Sie müssen nicht auf Schmeicheleien des opportunistischen Reformismus eingehen und sie müssen sich auch gegen offene Repression wehren.

Es ist nötig, dass sich die revolutionäre Klassenpartei, die Internationale Kommunistische Partei, verstärkt. Sie ist unentbehrliches Mittel, um den Kampf bis zur Machtübernahme und zur Einführung der proletarischen Diktatur zu führen. Nur die proletarische Diktatur kann zum Kommunismus führen.